Gert Schnögl

LAVERDA 1200 SC
LAVERDA 1200 SC
LAVERDA 1200 SC
LAVERDA 1000 3CL
LAVERDA 750 SFC
LAVERDA 250 Chott
LAVERDA 100 Sport

Gert war schon als Jugendlicher begeistert von den bärenstarken Dreizylindern und den eleganten Zweizylinder von LAVERDA. Durch den Besuch von Rennveranstaltungen, Italienertreffen und Oldtimermärkten wurden LAVERDA-Motorräder zu seiner Leidenschaft. Nach langer, intensiver Suche wurde 1996, gemeinsam mit Peter Kowatsch, eine 1000 3CL im Sulzbacher-Trimm gekauft und mit Begeisterung gefahren. Doch die Krönung war das noch nicht ...

14. Juni 1975:
Das deutsche „MOTORRAD" erscheint mit einem Fahrbericht der neuen LAVERDA 750 SFC Electronica. Gert rennt zu seinem Freund Peter, zeigt ihm den Artikel über diesen neuen, wunderschönen, orangen Renner aus Breganze und stellt fest: „Jetzt kannst du alle anderen Bikes vergessen, Ducati 750 SS, MV Agusta 750 S, Moto Guzzi V7 Sport - alles vorbei, das ist es, sooooo muss mein Motorrad ausschauen."

7. September 2002:
Nach 27 Jahren und nach vielen tausenden Kilometern auf Guzzis und LAVERDA 1000 3CL geht Gerts Traum in Erfüllung: Eine LAVERDA 750 SFC Electronica, Baujahr 1976, eine der allerletzten produzierten SFCs (insgesamt 549 Stück, die letzten 25 wurden mit Gußrädern ausgerüstet) wird mit tatkräftiger Unterstützung der Freunde gekauft.
„Vielen Dank an Maria und Peter für die moralische Unterstützung, an Marnix für seine wertvollen Tipps, an Hirschi fürs Bestärken und den Transport und an Jürgen für die Finanzspritze! Es gibt wohl kein Motorrad, das mir bei der ersten Ausfahrt soviel Herzklopfen und gleichzeitig soviel Spass bereitet hat. In mehreren Restaurierungs-Stufen werde ich meine SFC auf Originalzustand zurückbringen ..."

5. November 2005:
Eine weitere Traum-LAVERDA steht in Gerts Werkstatt - eine Sulzbacher LAVERDA 1200 SC (1172 ccm, 112 PS). „Sieht nach einem ganzen Haufen Arbeit aus, was ich mir da eingekauft habe. Aber ich werde Gerhard Holics Restaurierung fortsetzen und diese legendäre Maschine so aufbauen, wie sie der Testbericht im „MOTORRAD" 11/1979 zeigt. Den Aufbau könnt ihr in der Werkstatt mitverfolgen. Ich kann es kaum erwarten meine „Sulzbacher" brüllen zu hören!"

Kontakt:
0676/7705885
Gert.Schnoegl@netway.at

VorigerÜbersichtNächster